Ausbildung Patientenrettung

Ausbildungsdienst Patientenrettung đŸ‘šđŸ»â€đŸš’

Beim heutigen Ausbildungsdienst drehte sich alles um die Patientenrettung und Lagerung. Zu Beginn wurden Grundlagen in der Theorie wiederholt, um anschließend praktisch zu ĂŒben. Dabei wurde der Umgang von Tragetuch und Spineboard (Rettungsbrett) sowie die achsengerechte Umlagerung und Immobilisation von Patienten trainiert.

Das Tragetuch dient dem liegenden oder sitzenden Transport von Menschen, die nicht mehr gehfĂ€hig sind. Meistens wird es durch uns im Rahmen einer Tragehilfe eingesetzt, bei dem ein Patient aus dem Haus nach draußen transportiert werden muss. DarĂŒberhinaus ĂŒbten wir die Anwendung des Tragetuchs gemeinsam mit einer Bandschlinge zur Rettung eines Feuerwehrangehörigen im Rahmen des Atemschutznotfalls.

Die Anwendung vom Spineboard ist weitreichender und wird hauptsĂ€chlich eingesetzt, um verunfallte Personen aus Fahrzeugen oder aus dem Wasser zu retten. Dabei wird der komplette Körper auf dem Brett immobilisiert, sodass WirbelsĂ€ule etc. keinen weiteren Schaden nehmen können. Der lĂ€ngere Transport, beispielsweise durch unwegsames GelĂ€nde, ist durch die Befestigungsmöglichkeit am Rettungsbrett, der sogenannten „Spinne“, ebenso gut möglich.
Abschließend wurde die Anwendung des Spineboards bei der Rettung ĂŒber einer schiefen Ebene trainiert, um Patienten aus geringeren Höhen liegend retten zu können. Dabei dient eine Steckleiter als FĂŒhrung fĂŒr das Brett, welches durch 4 Leinen von zwei Kameraden fixiert und von zwei Kameraden langsam abgelassen wird.

*TR*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-)