Einsatz 08/2019 (21.04.19): Brand: Gebäude-Groß

Einsatz 08/2019 (21.04.19): Brand: Gebäude-Groß

Einsatz 08/2019
📟 Brand: Gebäude-Groß
🕐 13:37
📆 21.04.2019
🏘 Briest, Am Mühlenberg

Am Ostersonntag kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehren des Amtes Beetzsee und der Stadt Brandenburg. Ein aufmerksamer Bürger sah Rauchwolken über einem Haus in einem Briester Wohngebiet aufsteigen und ging der Sache auf den Grund. Er erkannte einen Brand an der Rückseite eines Doppelhauses und handelte geistesgegenwärtig richtig und klingelte die Besitzer aus dem Mittagsschlaf und alarmierte die Feuerwehr.

Bei Ankunft am Einsatzort stand die Fassade und der Dachstuhl des Hauses bereits in Flammen. Der Motorraum eines danebenstehenden PKW stand ebenfalls in Vollbrand. Zwei Angriffstrupps begannen unmittelbar mit der Brandbekämpfung mittels zwei C-Rohre. Ein Wohnwagen, in welchen Gasflaschen gelagert waren, konnte noch rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich gezogen werden. Das nebenstehende Doppelhaus konnte vor einem übergreifenden Feuer durch den schnellen Einsatz geschützt werden. Der Brand im Dachstuhl konnte allerdings nicht rechtzeitig gestoppt werden, sodass die zweite Haushälfte den Flammen ebenfalls zum Opfer fiel.

Nach anfänglicher Chaosphase, erreichten nach und nach die von Einsatzleiter Jan Lehnhardt nachgeforderten Kräfte den Einsatzort. Die Feuerwehr Briest richtete eine Wasserentnahmestelle an der Havel ein und förderte über eine Langewegstrecke das Wasser zum HLF vor dem Brandhaus. Im weiteren Verlauf wurde durch die Feuerwehr Plaue am Briester Gerätehaus ebenfalls eine Entnahmestelle eingerichtet, von welcher die Tanklöschfahrzeuge gefüllt wurden. Diese wiederum speisten die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Brandenburg ein. Auf Grund des großen Bedarfs an Atemschutzgeräteträger wurden ebenfalls der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Brandenburg alarmiert. Ein Mitarbeiter Feuerwehrtechnischen Zentrums kam außerdem mit dem Gerätewagen Atemschutz aus Beelitz zur Einsatzstelle. Des Weiteren waren der Kreisbrandmeister und stellvertretende Kreisbrandmeister vor Ort.

Nach etwa 1,5 Stunden war das Ausbreiten des Dachstuhlbrandes gestoppt und der Brand unter Kontrolle. Gelöscht wurde von mehreren Trupps von außen als auch von innen. Außerdem wurde das Dach über die Drehleiter aufgerissen und von oben abgelöscht.

Am Ende waren mehr als 90 Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Darüber hinaus kamen 16 Atemschutzgeräteträger zum Einsatz und es wurden über 600 Meter Schlauchleitung verlegt. Verletzt wurde zum Glück niemand und das nicht zuletzt ohne das vorbildliche Handeln des aufmerksamen Bürgers. Während der Löscharbeiten war die L962 auf Grund des großen Aufgebotes an Einsatzfahrzeugen zeitweise voll gesperrt. Warum es zum Brand kam ist bisher ungeklärt. Nach 4,5 Stunden war der Einsatz beendet. Die Polizei übernahm die Einsatzstelle.

In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen Kameraden für den Einsatz am Feiertag und vor allem für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr der Stadt Brandenburg!

Bericht Meetingpoint:
https://www.meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/52509-Wohnhaus_in_Flammen

Bericht MAZ:
https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Beetzsee/Doppelhaus-in-Briest-in-Flammen

Eingesetzte Mittel:

🚒 HLF, TSF-W, MTF (FF Fohrde)
🚒 LF, STA (FF Pritzerbe)
🚒 TLF (FF Hohenferchesar)
🚒 TLF (FF Marzahne)
🚒 TSF (FF Briest)
🚒 TSF-W (FF Brielow)
🚒 LF, MTF, Atemschutzanhänger (FF Radwege)
🚒 TLF (FF Roskow)
🚒 HLF, DLK, TLF 24/50, ELW (BF Brandenburg)
🚒 TLF 20/40 (FF Brandenburg)
🚒 TSF-W (FF Plaue)
🚒 KBM und stllv. KBM (Landkreis PM)
🚒 GW-Atemschutz (Landkreis PM)
🚑 RTW (RW Kirchmöser)
🚑 RTW (DRK Brandenburg)
🚑 NEF (BF Brandenburg)
🚓 Polizei

*TR*

 

Einsatz 02/2019 (15.02 2019): Brand Gebäude-Groß

Einsatz 02/2019 (15.02.2019):
📟 Brand: Gebäude-Groß
🕐 19:06 Uhr
📆 15.02.2019
🏘 Brielow

Am Abend wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften nach Brielow gerufen. Gemeldet wurde der Leitstelle Brandenburg eine Rauchentwicklung aus einer Balkontür einer Wohnung und piepende Heimrauchmelder. Bei Ankunft der ersteintreffenden Kräfte stellte sich heraus, dass es zu einer Verpuffung in einem Ofen kam, wodurch es zur starken Rauchentwicklung gekommen war. Der Bewohner wurde dabei verletzt. Er wurde rettungsdienstlich versorgt. Handlungsbedarf für die Feuerwehr bestand nicht, so konnten alle noch anfahrenden Kräfte den Einsatz abbrechen. Unterwegs rüstete sich ein Trupp mit Atemschutz aus, der somit zum Glück nicht zum Einsatz kam.

Eingesetzte Mittel:
HLF (FF Fohrde) – TSF-W (FF Brielow) – LF, MTF (FF Radewege) – LF, TLF (FF Pritzerbe) – TLF (FF Marzahne) – ELW, HLF, TLF, DLK (BF Brandenburg) – RTW, NEF (Brandenburg)